Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Hier ist Raum für alles rund um Bücher: Eindrücke nach dem Lesen, Rezensionen, Fragen, Austausch...

Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Beitragvon Dana » 29.06.2016, 09:54

Es ist wieder soweit, ab morgen, den 30. Juni 2016 wird in Klagenfurt wieder gelesen.

Wie üblich wurden die Namen der Teilnehmer schon verraten und es gibt sogar Videoporträts dazu:

Bachmannpreis 2016 - Autoren

Das tell - Magazin wagt sogar Mutmaßungen über die Texte und die dazugehörenden Verdikte der Jury anhand dieser Vorstellungen :)

Mir ist in diesem Jahr nur Jan Snela vom Namen her bekannt, es gab ein paar interessante Rezensionen zu seinem Erzählungsband "Milchgesicht".

Um Stefanie Sargnagel kommt man diese Tage auch nicht drum herum, so wie (vor)letztes Jahr um Ronja von Rönne.

Verfolgt jemand das Wettbewerb in diesem Jahr? Atalante, bist du wieder dabei?

LG,
Dana
Bücher sind wie Freunde: Man braucht nur wenige, aber gute.

Ich lese gerade:

A. L. Kennedy: Der letzte Schrei
Benutzeravatar
Dana
Turboleser
 
Beiträge: 1422
Registriert: 29.01.2008, 08:55

Re: Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Beitragvon Dana » 01.07.2016, 11:52

Der 1. Tag: war in meinen Augen nicht sehr ergiebig. Der Text von S. Sargnagel hat mir - trotz meiner Skepsis ob des medialen Rummels - sehr gut gefallen. Es geht um eine Autorin, die Auftragstexte schreibt, und einen Ausgleich für diese frustrierende Tätigkeit braucht. Mir hat der unverfälschte Blick der Autorin auf den Alltag gefallen und allgemein der Ton der Geschichte, der Sarkasmus ...
Es wurde schon vorher gemunkelt, dieser Autorin wäre der Publikumspreis gewiss. Wenn es so sein wird, dann auch zurecht .. finde ich.

Gut gefallen hat mir auch der Text von M. Dinic um einen Schüler, der auf dem Weg in die Schule über den vergangenen Balkan-Krieg nachdenkt.

Interessant war auch der Text von S. Özdogan, aus der Perspektive eines Sohnes, der den verstorbenen erfolgreichen Vater nach und nach demontiert. Im Kopf des Ich-Erzählers haust ein Hase, der mir noch ein Rätsel ist ... genauso wie der Grund warum die Geschichte im Jahre 1027 spielen muss ...

Der 2. Tag hat gleich mit einem großartigen Text angefangen, mein erster Favorit für den Hauptpreis: Der Text von Julia Wolf

Es ist ein innerer Monolog eines 70-jährigen Mannes, der nach einem Unfall, auf den Fliesen des Badezimmers ausgestreckt, auf seine Frau wartet ... Kunstvoll komponiert und unheimlich spannend.

Fortsetzung folgt :-)

LG,
Dana
Bücher sind wie Freunde: Man braucht nur wenige, aber gute.

Ich lese gerade:

A. L. Kennedy: Der letzte Schrei
Benutzeravatar
Dana
Turboleser
 
Beiträge: 1422
Registriert: 29.01.2008, 08:55

Re: Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Beitragvon Bruna » 02.07.2016, 17:34

Dana, ich wollte eigentlich ;) ... aber dann war es bei dem herrlichen Wetter doch im Garten schöner :D
Ich werde aber einige Texte nachhören bzw. nachlesen.
servus aus Wien,
Bruna

derzeitige lektüre:: Thomas Bernhard 'Autobiografie'


zuletzt beendet:
Benutzeravatar
Bruna
Turboleser
 
Beiträge: 816
Registriert: 01.07.2008, 08:34
Wohnort: Wien

Re: Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Beitragvon Dana » 03.07.2016, 05:27

Die beiden letzten Tage waren eindeutig die besseren.

Hier schnell meine Favoriten, bevor die Preise verliehen werden:

Julia Wolf
Ada Dorian
Sharon Dodua Otoo
Isabelle Lehn

Irgendwie ist dieses Mal kein Mann dabei :-)

Sehr interessant der Vortrag von Tomer Gardi in Pidgin - Deutsch :)

Ich bin gespannt :-)

LG,
Dana

PS: Bruna, oh das kenne ich nur zu gut!! Ich habe in den letzten Jahren auch immer nachgelesen / nachgesehen. In diesem Jahr hat es gepasst ..
Bücher sind wie Freunde: Man braucht nur wenige, aber gute.

Ich lese gerade:

A. L. Kennedy: Der letzte Schrei
Benutzeravatar
Dana
Turboleser
 
Beiträge: 1422
Registriert: 29.01.2008, 08:55

Re: Tage der deutschsprachigen Literatur 2016 (Bachmannpreis)

Beitragvon Dana » 06.07.2016, 12:54

Aalso, ich bin mit der Entscheidung der Jury sehr zufrieden:

Bachmann-Preis: Sharon Dodua Otoo
Kelag-Preis: Dieter Zwicky
3SAT Preis: Julia Wolf
Publikumspreis: Stefanie Sargnagel

Das Buch von Julia Wolf wird im nächsten Frühling im Verlag FVA erscheinen. Darauf freue ich mich schon.
Auch das Buch von Isabelle Lehn möchte ich gerne lesen:



Schön und spannend war dieser Wettbewerb, auch wenn es vielleicht nicht so starke Texte gab wie in anderen Jahren.

LG,
Dana
Bücher sind wie Freunde: Man braucht nur wenige, aber gute.

Ich lese gerade:

A. L. Kennedy: Der letzte Schrei
Benutzeravatar
Dana
Turboleser
 
Beiträge: 1422
Registriert: 29.01.2008, 08:55


Zurück zu Literaturgespräche – Leseerlebnisse, Austausch und Rezensionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 6 Gäste

cron