Kiokis Leseliste

Welche Bücher hast du im vergangenen Monat gelesen? Und wie bewertet? Hier ist der richtige Platz dafür!

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 02.02.2013, 22:23

Januar 2013

Das war ich nicht von Kristof Magnusson (e)
Isch geh Schulhof von Philip Möller (e)
Das Glück in glücksfernen Zeiten von Wilhelm Genazino (e)
Der Briefwechsel Peter Handke/Siegfried Unseld (e)
Engelsnacht von Lauren Kate (e)
Der weiße Tiger von Aravind Adiga (e)
Fabelheim von Brandon Mull
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 14.11.2014, 14:54

2013

Smaragdgrün
von Kerstin Gier
Unter Freunden von Amos Oz
Back to Blood von Tom Wolfe (auf deutsch)
Kurzes Buch über das Sterben von Andrzej Stasiuk
Der Schwarm von Frank Schätzing
Am Grünen Rand der Welt von Thomas Harcy
Vier Häuser und eine Sehnsucht von Eshkol Nevo
San Miguel von T.C. Boyle
Das Leben der Wünsche von Thomas Glavinic

2014

Sandberg von Joanna Bator
Brennholz für Karoffelschalen von Horst Bosetzky
Die geheime Geschichte von Donna Tartt
Bin ich ein überflüssiger Mensch von Mela Hartwig
Das andere Leben von Wolfgang Bittner
Wer die Nachtigall stört von Harper Lee
Zirkus Bulgarien von Deman Enev
Der weite Weeg nach Hause von Rose Tremain
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 12.12.2016, 12:29

2015

Schönheit und Schrecken
von Peter Englund
Wir haben Raketen geangelt von Karen Köhler
The Kingkiller Chronicles Vol. I von Patrick Rothfuss
Small World von Martin Suter
Das Herz ist ein einsamer Jäger von Carson McCullers
Die Bettlerschale von Christine Lavant
Arbeit und Struktur von Wolfgang Herrndorf
Diesseits des Van Allen Gürtels von Wolfgang Herrndorf
Dies ist kein Liebeslied von Karen Duve
Die Straße von Cormac McCarthy
Wir sind nicht wir von Matthew Thomas
Der Untergang der Lusitania von Erik Larsson
Alles was wir geben mussten von Kazuo Ishiguro
Die Interessanten von Meg Wolitzer

Verspätet führe ich hier meine Buchführung über gelesene Bücher fort. Wie andere, notiere ich mir die Lektüren samt gelegentlicher Nebenbemerkungen auch analog, aber hier in der Übersicht sieht es nochmal anders aus und es gibt mir eine kleine Rückschau auf die "Lesegeschichte" des letzten Jahres (2015).
Sehr ergiebig ist sie nicht, das bringt mein Leben so mit sich, aber immerhin lese ich noch ein paar Bücher ganz (sämtliche oben aufgeführten habe ich komplett gelesen, die vielen begonnenen zähle ich hier nicht auf).
Mitte des Jahres hatte ich eine Herrndorf-Phase, das Lesen seines Tagebuchs hatte mich zu Karen Duve geführt.
Alles was wir geben mussten hatte ich Jahre zuvor schon gelesen. Das war eins der Bücher, die einen bleibenden Eindruck hinterließen, so habe ich es noch einmal gelesen.
Interessant für mich selbst ist, dass ich mich an das Buch Wir sind nicht wir überhaupt nicht mehr erinnern kann. Und wenn mich jemand gefragt hätte, ob ich es kenne, hätte ich verneint. Spontan weiß ich auch jetzt nicht mehr, worum es ging. Hat also nicht beeindruckt.
Sehr gut gefallen haben mir die Kurzgeschichten von Karen Köhler. Das hatte ich hier an anderer Stelle schon beschrieben. Martin Suter und Meg Wolitzer lasen sich für mich gut weg, aber sehr erwähnenswert fand ich beide Bücher nicht.
untote Forumbewohnerin
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 12.12.2016, 12:48

Januar -Juni 2016

Alles Licht, das wir nicht sehen
von Anthony Doerr
Die Nacht als ich sie sah von Drago Jancar
Die Ballade vom traurigen Café von Carson McCullers
Die Stunde zwichen Frau und Gitarre von Clemens Setz
Niemandsland von Rhidian Brook
Neuland von Ehkol Nevo
Eigentlich müssten wir tanzen von Heinz Helle
Dame zu Fuchs von David Garnett
Blankets von Craig Thompson
Am Rand von Hans Platzgumer
6 Uhr 41 von Blondel

Einiges ja hier im Forum schon erwähnt. Carson McCullers lässt mich nicht los.
Das Buch von Eshkol Nevo fand ich gut, gut geschrieben und gut zu lesen - aber zum Ende hin irgendwie zu glatt. Diese allzuleichte Trennung vom Kind, das war mir zu konstruiert und unecht. Ich denke immer noch an Vier Häuser und eine Sehnsucht und Wir haben noch das ganze Leben als seine bisher besten Bücher.
Blankets ist eine Graphic Novel, die ich zu zweiten Mal gelesen habe, weil ich sie genial gezeichnet und geschrieben finde.
Einige andere Bücher (Dame zu Fuchs und 6 Uhr 41) waren für mich Nebenbei-Literatur.
Clemens Setz finde ich über Strecken anstrengend, aber seinen Stil auch faszinierend. Ich kann nicht sagen, dass mir das ganze Buch gefallen hat, aber es hat mich über weite Strecken fasziniert. Er hat den Grundton der Regeln im gegenseitigen Umgang in Heim-Einrichtungen erkannt und kann diese Atmosphäre, die Verhaltensregeln auch im Kollegenkreis sehr treffend beschreiben.
Alles Licht das wir nicht sehen fand ich ein wunderbares Buch. Man könnte es als nahezu kitschig bezeichnen, aber mir hat es gefallen.
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon penguin » 13.12.2016, 21:28

Man könnte es als nahezu kitschig bezeichnen

Genau das hat mich nach wenigen Seiten abgeschreckt, ich habe es sofort wieder verkauft. Ich habe mich sogar in ein Streitgespräch mit einem (amerikanischen) Freund verwickeln lassen, der argumentierte, wenn ein Buch den Pulitzer-Preis gewonnen habe, müsse es doch schon allein deshalb gut sein ... Vielleicht war mir das Buch auch einfach zu amerikanisch.
Ich lese gerade: Si tu passes la rivière von Geneviève Damas
penguin
Turboleser
 
Beiträge: 532
Registriert: 29.01.2008, 07:19

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 18.07.2017, 17:14

Juli - Dezember 2016

Der Goldene Handschuh von Heinz Strunk
Wann wird es endlich wieder so wie es nie war von Joachim Meyerhoff
Brixton Hill von Zoe Beck
Das alte Kind von Zoe Beck
Girl On The Train von Paula Hawdins
Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern
Traurige Freiheit von Friederike Gösweiner

Eine kurze Krimiphase wurde durch eine Lesung von Zoe Beck eingeleitet. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr.
Joachim Meyerhoffs Buch habe ich gern gelesen. Mir war vorher nicht klar, dass es quasi autobiographische Kurzgeschichten sind, also episodenhafte Erzählungen. Nach dem Buch war ich davon dann gesättigt und wollte nicht noch mehr von ihm lesen.
untote Forumbewohnerin
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Bruna » 27.07.2017, 07:29

Ja der Meyerhoff wird ja immer wieder euphorisch besprochen. Ich hab nur Lesesproben gelesen und die könnten mich nicht für mehr interessieren.
Wie findest du denn 'Girl on the train'?
servus aus Wien,
Bruna

derzeitige lektüre:: Hilde Spiel


zuletzt beendet:
Benutzeravatar
Bruna
Turboleser
 
Beiträge: 820
Registriert: 01.07.2008, 08:34
Wohnort: Wien

Re: Kiokis Leseliste

Beitragvon Kioki » 03.08.2017, 22:12

Ich besitze das Buch nicht und kann deshalb nur aus der Erinnerung antworten: Es hat mir, in einer meiner seltenen Krimi-Lesephasen, gut gefallen. Ob bzw. wie realistisch/facettenreich das Romanpersonal beschrieben war, kann ich gar nicht mehr sagen. Und den Schluß mit der Auflösung fand ich etwas hastig und konstruiert.
Ich glaube, die intensive Beschreibung der Hauptperson ( Namen schon vergessen), ihres emotionalen Zustandes zu Beginn des Buches, hat mir gefallen.
untote Forumbewohnerin
Kioki
Vielleser
 
Beiträge: 492
Registriert: 27.09.2009, 20:39
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Monatsleselisten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast