Leseliste von maya

Welche Bücher hast du im vergangenen Monat gelesen? Und wie bewertet? Hier ist der richtige Platz dafür!

Leseliste von maya

Beitragvon maya » 03.02.2011, 14:52

Da ich Listen aller Art liebe, möchte ich auch ab sofort meine monatliche Lektüre präsentieren. Mit dem Januar bin ich sehr zufrieden. Wenn das Jahr so weitergeht, werde ich die Anzahl meiner gelesenen Bücher in 2011 um 500 Prozent zum Vorjahr steigern können ;-)

Gelesen habe ich:
- Hosseini, Khaled: Drachenläufer ****
Wahrlich ein page-turner! Die Beschreibung der Jungen-Freundschaft, das Buhlen um die Liebe des Vaters und auch die Ankunft in den USA haben mir sehr gut gefallen. Den Schluss empfand ich als etwas zu dramatisch. Weniger wäre hier mehr gewesen!

- Franzen, Jonathan: Die Korrekturen *****
Das Porträt der fünfköpfigen Familie Lambert hat mir auf knapp 800 Seiten größten Lesespaß bereitet. Die politischen/wirtschaftlichen Themen fand ich jetzt nicht so gelungen. Aber die Charakterbeschreibungen und der Blick auf’s Detail sind einfach grandios.

- Suter, Martin: Der Koch **(*)
Ein tamilischer Aushilfskoch beherrscht die Kunst der aphrodisierenden Molekularküche und bekocht korrupte Schweizer Wirtschaftsbosse. Am besten hat mir der Roman bei den Beschreibungen der Rezepte gefallen. Ansonsten ein meiner Meinung nach schwacher Suter! :-(

- Krauss, Nicole: Das große Haus ***
Vier Ich-Erzähler, ein Schreibtisch und 60 Jahre Geschichte. Der Roman ließ mich am Ende etwas ratlos zurück. Einzelne Episoden – insbesondere die Geschichte um die Holocaust-Überlebende Lotte Berg – fand ich aber sehr eindringlich geschildert.

Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München

Re: Leseliste von maya

Beitragvon Valentine » 03.02.2011, 15:22

Es scheint, als hätten wir einen recht ähnlichen Lesegeschmack. "Drachenläufer" und "Die Korrekturen" mochte ich beide ausnehmend gerne!
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Leseliste von maya

Beitragvon maya » 03.03.2011, 09:23

Was die Seitenanzahl betrifft, ist ein dramatischer „Leistungsabfall“ im Vergleich zum Vormonat zu verzeichnen - leider nicht nur mit der Kürze des Monats begründbar.

Mein Lese-Februar:
- de Winter, Leon: Leo Kaplan ****
Leo Kaplan, Schriftsteller und notorischer Fremdgänger, aktuell in einer schweren Lebens- und Schaffenskrise, begegnet zufällig seiner großen Jugendliebe wieder. Nach Malibu mein zweiter Roman von de Winter, der einfach gut erzählen kann und dessen Humor ich sehr schätze. Dennoch hat mir Malibu einen Tick besser gefallen, was auch an dem Ende des jeweiligen Buchs liegen mag.

- Herrndorf, Wolfgang: Tschick ***(*)
Mit den Schülern Tschick und Maik sowie einem „ausgeliehenen“ Lada auf einem phantastischen Abenteuer-Trip durch den Osten der Republik. Ein unterhaltsames Jugendbuch, das auch Erwachsenen Spaß machen kann. Mir fehlte es einfach an Tiefe.

- Oksanen, Sofi: Fegefeuer *****
Ganz große Erzählkunst! Ich kann mich den begeisterten Stimmen hier im Forum nur anschließen. In dem Buch steckt so viel drin: das Schicksal dieser zwei geschundenen Frauen, die unglaubliche Gewalt, die sie erfahren mussten, verknüpft mit der leidvollen Geschichte Estlands – und nicht zuletzt die Geschichte um einen unfassbaren Verrat. Dieser Roman steht auf alle Fälle auf meiner persönlichen Top-2011-Liste!

Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München

Re: Leseliste von maya

Beitragvon maya » 03.04.2011, 20:51

Und wieder ein Monat vorbei! Hier mein März der deutschsprachigen Autoren:

- Klüpfel, Volker & Kobr, Michael: Milchgeld **
Kommissar Kluftingers erster Fall konnte mich nicht wirklich überzeugen. Das ist mir einfach zu viel Kässpatzen und Heimatverbundenheit. Der Klufti mag ja ganz schrullig sein, aber für mich ist er zu spießig-bürgerlich. Den Fall um den ermordeten Lebensmitteltechniker fand ich ebenso nur mäßig spannend. Mit Regionalkrimis bin ich jetzt erstmal wieder für eine Weile bedient.

- Bánk, Zsuzsa: Die hellen Tage ****
Eine Geschichte über Freundschaft, eine Kindheit in einer schwäbischen Kleinstadt, über das Erwachsenwerden und über Verluste, Trauer und Trost. All das erzählt in einer ganz wunderbaren Sprache. Alles fließt so leicht dahin, alles scheint zu schweben in diesen hellen Tagen, in denen die Kinder immerzu Radschlagen. Einfach schön!

- Orths, Markus: Die Tarnkappe ****
Phantasiegeschichte, Krimi und jede Menge philosophische Betrachtungen über das Leben, Bewußtsein, Schuld und Verantwortung. Spannende, anspruchsvolle Unterhaltung über einen 45-jährigen Verwaltungsangestellten, der in den Besitz einer Tarnkappe kommt, mit deren Hilfe er aus seinem eintönigen Leben ausbrechen kann - und woraufhin er einen ziemlichen Wandel durchmacht.

- Krausser, Volker: Die letzten schönen Tage ****
Serge, manisch, Mitte 30, Werbetexter, liebt Kati. Kati liebt Serge, aber schläft nebenbei mit David, einem Kollege von Serge und Sohn von Jule, die mit ihrer Freundin in Florida unterwegs ist, weshalb David auf deren Kater Johnson aufpasst. Serge und Kati fahren derweil nach Malta, um ihre Liebe zu retten. Aber all das geht schief! Eine temporeiche Dreiecksgeschichte, ironisch erzählt. Hat Spass gemacht!


Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München

Re: Leseliste von maya

Beitragvon maya » 19.05.2011, 13:45

Wir hatten Kindergeburtstag - eine Familie im Ausnahmezustand :roll: Daher nur kurz meine kleine April-Liste. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich im Laufe des Monats noch pro Buch ein, zwei Sätze dazu schreiben kann...

- Hustvedt, Siri: Was ich liebte *****

- Vanderbeke, Birgit: Das lässt sich ändern **(*)

- Perlman, Elliot: Drei Dollar ****(*)

Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München

Re: Leseliste von maya

Beitragvon maya » 26.03.2013, 20:21

Irre, wie die Zeit vergeht!! Fast zwei Jahre ist meine letzte Aktualisierung her. :shock:
Da ich 2013 - vergleichsweise - gut ins Lesejahr gestartet bin, klinke ich mich hier mal wieder ein - und trage erstmal fleißig nach.

Was 2011 noch lesend bei mir geschah (leider nicht viel, dafür aber gut :) )

- Fallada, Hans: Jeder stirbt für sich allein ****
Das hatten wir ja hier gemeinsam in einer Leserunde gelesen. Ich hab' mich mit einem abschließenden Urteil schwer getan. Auf der einen Seite hat mich natürlich das Schicksal des Ehepaars erschüttert und vor allem die Schilderungen des Prozesses waren sehr eindrücklich. Auch habe ich durch das Buch einen guten Eindruck über das Leben in Berlin während der NS-Zeit bekommen. Teilweise fehlte es mir aber an Tiefe.

- Wellershoff, Dieter: Der Liebeswunsch ****(*)
Die Geschichte über zwei befreundete Paare und ihre Verwicklungen hat mir sehr gut gefallen. Hier fehlt es keineswegs an psychologischer Tiefe. Und der Roman ist aufgrund der verschiedenen Perspektiven sowie Wellershoff analytischem Stil sehr gut erzählt. Tolles Buch!

- Perlman, Elliot: Sieben Seiten der Wahrheit *****
Über das Leselust-Forum bin ich auf Perlman gestoßen, von dem ich zuvor nie etwas gehört hatte. Danke dafür! Drei Dollarfand ich ja schon sehr gut. Aber dieser Roman übertrifft es nochmals. Für mich die Leseentdeckung schlechthin! Sieben Mal wird aus der Sicht unterschiedlicher Personen eine Tat geschildert bzw. versucht zu erklären, wie es dazu kommen konnte. Das ist so intelligent und unterhaltsam erzählt. Ich bin immer noch ganz begeistert! :)



Tja, traurig aber wahr: 2011 ist damit abgeschlossen. Da war ich wohl von zu vielen anderen Themen in Beschlag genommen....
Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München

Re: Leseliste von maya

Beitragvon maya » 26.03.2013, 21:09

... was sich 2012 fortsetzen sollte. Hier die spärliche 2012-Liste:

- Roth, Philip: Jedermann ***(*)
Nachdem ich Der menschliche Makel etwa fünfmal begonnen und wieder abgebrochen hatte, versuchte ich es mal mit Jedermann. Erstens ist es relativ dünn. Zweitens habe ich irgendwo mal gelesen, dass dies sein bestes sei. Gut, wenn das sein bestes ist, dann ist Philip Roth definitiv nix für mich. Ich mag seine Sprache. Aber mit den alten Männern werde ich einfach nicht warm.

- de Carlo, Andrea: Meer der Wahrheit **(*)
Uff! Mein erster de Carlo. Sehr bizarre Geschichte um Umweltschutzaktivisten - kann mich gar nicht mehr erinnern. Ging zwar flott zum Lesen. Sprachlich fand ich es aber schlimm. Den dritten Stern in Klammer habe ich wohl nur vergeben, weil es mir eine liebe Freundin geschenkt hat. ;)

Der August 2012: ein Lektürepeak aufgrund von Urlaub in Kroatien. Passend dazu:

- Rabrenović, Danko: Der Balkanizer. Ein Jugo in Deutschland ***(*)
Der Autor, geboren in Zagreb, aufgewachsen in Belgrad, berichtet über sein Leben als Migrant in Deutschland. Zum Teil sehr unterhaltsam, auch wenn oder weil einiges an Stereotypen bedient wird.

- de Winter, Leon: Sokolows Universum ****
Was mich an de Winter immer am meisten fasziniert, ist, was er an Vielschichtigkeit in einem Roman unterbringt. Spannend, witzig und klug!

- Walls, Jeannette: Schloss aus Glas ****
Dieses Buch hat mich überrascht. Ein Geschenk! Niemals hätte ich es mir selbst gekauft, da ich das dem Klappentext nach als Kitsch abgetan hätte. Aber diese außergewöhnliche Biographie hat mich wirklich berührt - und ich fand sie auch gut erzählt.

- Adiga, Aravind: Der weiße Tiger ****
Das Buch stand schon ewig auf meiner Lesewunschliste. Was mir gut gefallen hat, war, wie deutlich die Perversion der indischen Klassengesellschaft vorgeführt wird.

Schließlich noch zwei Mal Israel im restlichen Jahr:

- Yaron, Gil: Lesereise Israel. Party, Zwist und Klagemauer ***(*)
Gut lesbare und unterhaltsame Anekdoten über das Leben im Heiligen Land.

- Gur, Batya: Denn am Sabbath sollst du ruhen ***
Ein Krimi im Jahr muss sein! Die Figur des Kommissars war sehr sympathisch, die Handlung um einen Mord in einem psychoanalytischen Institut auch ganz nett.



So, das war's offensichtlich schon?! Ein richtiges Lese-Highlight hatte ich 2012 wohl nicht. Ansonsten gab es noch einige Sachbücher und jede Menge Leseabbrüche - leider auch von sehr sehr guten Büchern, die ich unbedingt nochmals aufgreifen will.

Die 2013-Liste kommt demnächst. Ich geh' jetzt mal lesen :)
Lieben Gruß von maya.
--------------------------

Ich lese gerade: Robert McLiam Wilson: Eureka Street, Belfast
maya
Leser
 
Beiträge: 73
Registriert: 05.01.2011, 19:31
Wohnort: München


Zurück zu Monatsleselisten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron