Leseliste Manuela

Welche Bücher hast du im vergangenen Monat gelesen? Und wie bewertet? Hier ist der richtige Platz dafür!

Leseliste Manuela

Beitragvon Manuela » 03.04.2011, 10:32

Meine Leseliste für 2011

Jänner 2011:
Stefan Zweig: Angst (1925)
Novelle über eine untreue Ehefrau, die von der vermeintlichen Lebensgefährtin ihres Lovers erpresst wird und allmählich in Angst und Panik verfällt. Ausführliche Darstellung des Gefühls Angst und dessen Auswirkungen.

Bernhard Schlink: Sommerlügen (2010)
Sammlung von kurzen Erzählungen über das Lügen und was es anstellen kann.
Nett für zwischendurch und zum Denken anregend.

Louis Sachar: Löcher (1998)
Jugendbuch. Zustände in einem Erziehungscamp in den USA, Verstrickungen mit der Vergangenheit. Freundschaft. Für meinen Geschmack zu viele Zufälle.

Janne Teller: Nichts. Was im Leben wichtig ist (2000)
Jugendbuch. Angeregt von einem Schulkollegen versucht eine Schulklasse zu beweisen, was im Leben Bedeutung hat und sammelt entsprechende Dinge. Die Kinder werden zunehmend brutal und grausam, teilweise hart an der Grenze des Zumutbaren. Erschütternd.

Februar 2011:
Peter Handke: Die Angst des Tormanns beim Elfmeter (1970)
Erzählung über einen ehemaligen Profi-Fußballer, der nach dem Mord an einer Frau aufs Land flüchtet. Ich konnte nicht viel damit anfangen.

Alexander Pechmann: Das Haus des Bücherdiebs (2010)
Geschichten über Bibliomane und Bibliophile – über die Liebe zu Büchern und was sie mit Menschen anstellen kann. Witzig, erschreckend, kurios. Sehr interessant zu lesen.

Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis (1979)
Sehr unterhaltsame Persiflage auf die Science-Fiction-Literatur. Die Erde wird zerstört, ein einziger Mensch kann sich Arthur Dent mit Hilfe eines intergalaktischen Anhalters überleben und reist durch das Weltall. Sehr ironisch und unheimlich witzig. Auch für Sci-Fi-Verweigerer geeignet.

Wladimir Kaminer: Russendisko (2000)
Sehr kurze Geschichten über das Leben von Einwanderern in Deutschland. Ziemlich seicht, aber teilweise ganz unterhaltend für zwischendurch.

März 2011:
Aldous Huxley: Schöne neue Welt (1932)
Utopie über die „perfekte“, bis ins kleinste Detail durchorganisierte Welt, in der nichts dem Zufall überlassen wird. Erschreckend.
viewtopic.php?f=5&t=4484

Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums (1980)
Fortsetzung von „Per Anhalter durch die Galaxis“ – Sehr viele Abenteuer in diversen Raumschiffen und auf diversen Planeten, mir eigentlich zu action-reich.

Goran Petrovic: Die Villa am Rande der Zeit (2000)
Ein Roman über Menschen, die in Bücher eintauchen können und dort andere Menschen treffen. Sehr liebevoll und märchenhaft.
viewtopic.php?f=5&t=4509

Anne Weber: Luft und Liebe (2010)
Roman über Liebe, Betrug und Enttäuschung. Die ungewöhnliche Erzählstrategie (Eine Schriftstellerin setzt sich mit einem Manuskript auseinander, das sie geschrieben und dann verworfen hat und berichtet von dessen Entstehung.) ist zwar kreativ, lässt den Leser aber nicht so richtig in die Geschichte hinein. Meiner Meinung nach verschenktes Potenzial.
viewtopic.php?f=5&t=4063
Zuletzt geändert von Manuela am 02.02.2013, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.
Manuela
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.03.2011, 08:15
Wohnort: Wien

Re: Leseliste Manuela 2011

Beitragvon Manuela » 28.05.2011, 13:37

April 2011:

Markus Orths: Die Tarnkappe
Ein verwittweter Mann mit einförmigem Alltag findet durch Zufall eine Tarnkappe, die ihm neue, ungeahnte Möglichkeiten bietet und sein Leben ändert. Macht nachdenklich, hat meine Erwartungen aber nicht erfüllt.

Franz Kafka: Der Verschollene
Ein Buch über das Scheitern und zerstörte Hoffnungen. Und über das Ausgeliefertsein an äußere Umstände, für die man selbst nichts kann. Trotzdem ist Kafka immer wieder lesenswert.
Manuela
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.03.2011, 08:15
Wohnort: Wien


Zurück zu Monatsleselisten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste