Lesebilanz Valentine

Welche Bücher hast du im vergangenen Monat gelesen? Und wie bewertet? Hier ist der richtige Platz dafür!

Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 31.01.2008, 14:32

Januar 2008

Monica Ali: Brick Lane ***
Thematisch interessantes Buch über die Probleme von pakistanischen Einwanderern in London, leider mit Schwächen.

Carson McCullers: Das Herz ist ein einsamer Jäger *****
Wunderschöne, etwas melancholische Geschichte aus Amerika in den 30er Jahren um Liebe, Freundschaft, Vertrauen und andere zentrale Themen des menschlichen Zusammenlebens.

Viola Alvarez: Das Herz des Königs *****
"Tristan und Isolde" mal anders, nämlich aus dem Blickwinkel von König Marke, Isoldes Ehemann. Ein rundum gelungener historischer Roman.

Bertina Henrichs: Die Schachspielerin ****

Eine nette kleine Geschichte um ein griechisches Zimmermädchen, das mit Hilfe des Schachspiels aus ihrem gleichförmigen Alltagsleben ausbricht.

Marisha Pessl: Special Topics in Calamity Physics ****
Eine ungewöhnliche Kleinfamilie, eine elitäre Schulclique, zwei rätselhafte Tode und jede Menge "Klugschisse" und Wortspiele. Vielleicht nicht etwas für jeden Leser, aber ich fand's toll.

Olivier Adam: Keine Sorge, mir geht's gut ***(*)
Ein kleines, feines, trauriges Büchlein um ein Mädchen, das seinen verschollenen Bruder schmerzlich vermisst.

Michael Crichton: State of Fear *
Abgebrochen. Voller Klischees und holpriger Sprache.

Philippa Gregory: The Other Boleyn Girl ****(*)
Ein schöner historischer Roman um die zweite Frau von Heinrich VIII. und ihre Schwester (jetzt auch verfilmt).

Jean-Christophe Grangé: Die purpurnen Flüsse ****
Spannender Thriller um blutige Morde in einer kleinen Universitätsstadt und eine mysteriöse Grabschändung, nur i einigen Szenen etwas zu brutal.

Gisa Klönne: Der Wald ist Schweigen ****(*)

Sehr gelungener, atmosphärischer, lebensechter deutscher Krimi, "trotz" traumatisierter Kommissarin in einer der Hauptrollen.

Stephan Kulle: Warum wir wieder glauben wollen ***(*)
Ein Plädoyer für den (christlichen) Glauben, basierend auf eigenen Erfahrungen des Autors, der katholischer Theologe und Journalist ist. Stellenweise ein wenig platt formuliert, ich fand es aber insgesamt nicht schlecht.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 03.03.2008, 09:34

Februar 2008

Dorothea S. Baltenstein - Vier Tage währt die Nacht ****
Stimmungsvoller Grusel-Krimi

Bodo Mrozek - Lexikon der bedrohten Wörter ***(*)
Größtenteils recht witzige Übersicht über Wörter, die allmählich aussterben (wobei ich das teilweise nicht so empfinde wie der Autor).

Lucy Maud Montgomery - Anne in Ingleside ****
x-ter Re-Read ... immer noch schön

Zadie Smith - On Beauty ***

Verflechtungen zwischen zwei verfeindete Professoren und deren Familien in einer amerikanischen Uni-Stadt ... teilweise ein wenig zäh

Philippa Gregory - The Boleyn Inheritance ****
Schöner Roman um die 4. und 5. Ehe Heinrichs VIII. von England.

Sempé/Goscinny - Le petit Nicolas ***(*)
Netter Kinderbuchklassiker, eignet sich jedoch eher zum Episodenlesen.

Philippa Gregory - The Virgin's Lover **(*)
Nach den Romanen um die Ehefrauen Heinrichs VIII. war dieses Buch über Elizabeth I. und ihren Liebhaber eher enttäuschend.

Monika Felten - Die Nebelsängerin ****
Auftakt zu einem spannenden dreibändigen Fantasy-Epos
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 31.03.2008, 12:23

März 2008

Monika Felten - Die Feuerpriesterin ****
Der zweite Teil der "Runen-Trilogie", schöner Fantasyroman, in dem allmählich sehr realitätsnah die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischen.

Heinrich Breloer & Frank Schauhoff - Mallorca, ein Jahr ***
Ein Aussteiger flieht vor dem Alltagstrott und -stress nach Mallorca. Hübscher Schauplatz, mittelmäßige Story.

Jean-Christophe Grangé - Das Imperium der Wölfe ***
Spannender, aber überfrachteter und teils an den Haaren herbeigezogener Thriller.

Jasper Fforde - In einem anderen Buch ****(*)

Auch Thursday Nexts zweites Abenteuer ist ein herrlicher, kluger Spaß, mit dem ich mich bestens unterhalten habe.

Stephen Clarke - Ein Engländer in Paris ***(*)
Ein Engländer, der Arbeit wegen nach Paris gezogen, tritt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und muss die Besonderheiten der französischen Kultur teils auf die harte Tour lernen. Amüsant, aber zu sexlastig.

Katia Fox - Das kupferne Zeichen ***(*)
Nach einem Allerwelts-Anfang dann doch noch ein schöner historischer Schmöker.

Mark Haddon - Supergute Tage ***(*)
Die wohlgeordnete Welt eines autistischen Jungen steht plötzlich kopf, und er muss sich darin zurechtfinden. Authentischer Ton, hält leider das Niveau nicht bis zum Schluss.

Erich Kästner - Fabian ****(*)
Ein wunderbar scharfzüngiges Porträt von Berlin in den 30er Jahren, voller beißender Ironie und gleichzeitig tieftraurig.

Jacqueline Carey - Kushiel: Das Zeichen ****
Feine Fantasykost - feminin, erotisch und spannend, anfangs ein bisschen gewöhnungsbedürftig.

Rosamunde Pilcher - Heimkehr ****

Nebenlektüre fürs Herz: Liebe, Freundschaft und Trauer in bewegter Zeit.

Susan Sontag - The Volcano Lover ***(*)Vulkane, Sammelleidenschaft und eine weltberühmte Dreiecksgeschichte, in wohlgesetzten Worten erzählt. Teilweise für meinen Geschmack ein wenig anstrengend, aber lesenswert.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 30.04.2008, 14:09

April 2008

Mark Childress - Heartbreak Hotel ****
Kindheit, Jugend und frühe Karriere des King of Rock'n'Roll, in authentischen Bildern erzählt.

Nicole Krauss - Die Geschichte der Liebe ***
Ein alter Schriftsteller, ein Mädchen, das nach seiner Romanfigur benannt wurde, viele unausgesprochene Geheimnisse - Stoff für ein Buch, das toll hätte sein können, sich aber leider ein bisschen mit Kunstgriffen übernimmt.

Phyllis A. Whitney - Der Fluch des Amethysts **
Flacher Romantik-Thriller.

Monika Feth - Der Erdbeerpflücker ***(*)
Netter Jugendkrimi

Ian Rankin - So soll er sterben ****
Spannender Edinburgh-Krimi um Asylbewerberproblematik und illegale Arbeitskräfte.

Martina Borger - Lieber Luca ****
Eine Frau schreibt Briefe an eine wichtige Person aus ihrer Vergangenheit und arbeitet so traumatische Geschehnisse auf.

Dara Horn - Die kommende Welt *****
Ein Buch wie ein Bild von Marc Chagall: farbenfroh, detailreich und wunderbar komponiert. Absoluter Tip!

Astrid Paprotta - Feuertod ***
Mittelmäßiger Krimi um rätselhafte, tödliche Brände in Frankfurt.

Jodi Picoult - Die Wahrheit der letzten Stunde **(*)
Ein kleines Mädchen entwickelt plötzlich übersinnliche Fähigkeiten, nachdem sich ihre Eltern getrennt haben. Krankt leider an Logik-, Recherche- und Übersetzungsfehlern.

Claus Cornelius Fischer - Und vergib uns unsere Schuld ***
Teilweise sehr ekliger Krimi aus Amsterdam, der leider ein großes Logikloch aufweist.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 02.06.2008, 11:33

Mai 2008

Joanne Harris - Die blaue Muschel ***(*)
Nette Sommerlektüre - Verwicklungen um zwei rivalisierende Dörfer auf einer bretonischen Insel

Viola Alvarez - Wer gab dir, Liebe, die Gewalt ****(*)
Wieder ein wunderbarer Roman, eine gelungene fiktive Biographie über Walther von der Vogelweide

Gillian Flynn - Cry Baby ***
Doofer Titel, ganz brauchbarer Krimi. Nichts Weltbewegendes, aber ganz spannend.

Matthew Pearl - Der Dante-Club ****
Rätselhafte Todesfälle und vier gelehrte Herren, die heimlich Dantes Göttliche Komödie übersetzen. Wie das eine mit dem anderen zusammenhängt, beschreibt Matthew Pearl in gemächlichem Erzähltempo und mit viel Atmosphäre.

Norbert Klugmann - Die Tochter des Salzhändlers ***(*)
Der zweite nichtssagende Titel für diesen Monat steht über einem ganz gut gelungenen historischen Roman mit einem leider zu dick aufgetragenen Schluss.

Kirsten Schützhofer - Die Tochter des Advokaten ***(*)
Und noch ein misslungener Titel, dafür aber ein äußerst atmosphärisches Buch über die französische Revolution. Nur mit der episodenhaften Erzählweise hatte ich teils Probleme.

José Saramago - Die Stadt der Sehenden ***(*)
Stell dir vor, es ist Wahl, und keiner gibt eine Stimme ab. So ähnlich geschieht es in diesem Buch. Beklemmend und fesselnd zeichnet Saramago das Bild eines merkwürdigen Ausnahmezustandes.

Wilton Barnhardt - Der 13. Apostel ***(*)
Kirchen-Mysteriums-Thriller, der schon lange vor Dan Brown da war und bis auf ein paar Längen spannend und witzig erzählt ist.

Hörbuch:

Joanne K. Rowling - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes *****
Als Buch war mir Teil 7 streckenweise zu langatmig, Rufus Beck macht das in der Hörversion aber meisterhaft wett, so dass mir diese noch besser gefiel als das Buch selbst.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 30.06.2008, 12:36

Juni 2008

Bücher:

Jane Austen - Stolz und Vorurteil ***
Ein schöner Klassiker, der für mich jedoch besonders zu Beginn seine Längen hatte.

Sabine Thiesler - Hexenkind ****
Psychothriller meets Familiengeschichte. Spannend und flott.

Frank Delaney - Schwert und Harfe ***(*)

Ein wandernder Geschichtenerzähler fasziniert einen Jungen - die Geschichte einer Suche, gemischt mit stimmungsvollen irischen Legenden.

Markus Stromiedel - Zwillingsspiel ****

Terroranschläge erschüttern Berlin, die Polizei tappt im dunkeln, ermittelt aber fieberhaft. Gelungenes und angenehm "unhollywoodiges" Politthriller-Debüt.

Volker Klüpfel & Michael Kobr - Milchgeld *****
Ein herrlicher Krimispaß: der erste Fall des Allgäuer Originals Kommissar Kluftinger. Ein spannender Kriminalfall und Charakterzeichnung, die einfach ins Schwarze trifft.

Judith Kuckart - Kaiserstraße ***
Episoden der deutschen Nachkriegsgeschichte, exemplarisch anhand einer problembeladenen Familie erzählt. Stilistisch sehr gewöhnungsbedürftig.

Libba Bray - Gemmas Visionen ***(*)
Jugend-Mysteryroman - in einem viktorianischen Mädcheninternat spielt sich Seltsames ab. Sorgt für leichte Schauer und liest sich nett weg.

Sabine Thiesler - Der Kindersammler ****
Beklemmender Psychothriller um einen Kindermörder.

Katharina Gerwens & Herbert Schröger - Stille Post in Kleinöd ***

Bayerischer Dorfkrimi mit zu vielen Klischeefiguren.

Hörbücher:

Patricia Cornwell - Defekt ***
Leidlich spannend, aber Scarpetta hat ihre besten Zeiten definitiv hinter sich.

Philippa Gregory - The Constant Princess ****

Katharina von Aragón und Heinrich VIII. von England - eine bildreiche und packende Lebensgeschichte.

Ronald Reng - Der Traumhüter ***(*)
Ein deutscher Torhüter auf verschlungenen Karrierepfaden: von der deutschen Amateurliga ins englische Profigeschäft und zurück.

T.C. Boyle - Wassermusik ****
"Die Vermessung der Welt" meets "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" - eine äußerst witzige und bildhafte Schilderung einer Expedition zum Niger im 18. Jahrhundert.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 31.07.2008, 14:37

Juli 2008

Susanna Clarke - Jonathan Strange & Mr. Norrell *****
Von den einstmals zahlreichen Zauberern Englands ist gerade noch einer übrig, ein zweiter wird von ihm ausgebildet - und irgendwann sind die beiden Konkurrenten. Wunderbar atmosphärisch, humorvoll und ein wenig unheimlich.

Christoph Marzi - Lycidas ****
Das Waisenkind Emily Laing flieht aus dem lieblosen Kinderheim, lernt einen Alchemisten und einen Elfen kennen und gerät in ein wildes, gefährliches Abenteuer in der "Stadt unter der Stadt" in den Katakomben Londons. Spannend und stimmungsvoll.

Dominique Besancon - Petites histoires de l'Île d'Ouessant ****
Ein schönes kleines Büchlein mit Geschichten und Legenden von der wilden Insel im Westen der Bretagne.

Jennifer Donnelly - Die Teerose ***(*)
Ein schöner Schmöker fürs Herz: mittellose junge Frau flieht, nachdem ihr bisheriges Leben vollkommen zusammenbricht, nach Amerika und versucht sich dort eine neue Existenz aufzubauen. Etwas klischeelastig, aber trotzdem sehr nett zu lesen.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 01.09.2008, 11:54

AUGUST 2008

Jasper Fforde - The Well of Lost Plots ****

Anfangs etwas ungerichtet in der Erzählweise, aber trotzdem höchst amüsant und spannend: der dritte Fall für Literaturdetektivin Thursday Next.

Astrid Lindgren - Mio, mein Mio ****
Ein schönes Märchen von der Meisterin der Kinderliteratur.

Bastian Sick - Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod Teil 2 ****
Neues aus dem Irrgarten der deutschen Sprache, wieder sehr witzig und lehrreich.

Charles Lewinsky - Melnitz ****(*)

Eine wunderschöne, umfangreiche und authentische Familiensaga über mehrere Generationen von Schweizer Juden zwischen 1870 und 1945.

A.M. Homes - Dieses Buch wird Ihr Leben retten ***
Gute Grundidee (Mann krempelt nach gesundheitlichem "Warnschuss" sein Leben um), aber mit unglaubwürdigen Geschehnissen überfrachtet.

Andrea Levy - Eine englische Art von Glück ***(*)

Jamaikanische Einwanderer zur Zeit des 2. Weltkriegs treffen in London auf eine weiße Vermieterin und die Intoleranz vieler Mitmenschen. Gelungen, zwischendurch leider etwas langatmig.

Marina Lewycka - Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch ****
Zwei Schwestern versuchen eine Zweckehe ihres Vaters und einer mit allen Wassern gewaschenen Ukrainerin zu verhindern. Gelungener Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Komik.

Astrid Lindgren - Die Brüder Löwenherz ****(*)
Zwei Brüder entdecken das Land, in das man nach dem Tode geht, und versuchen es aus Gefahr zu befreien. Wunderschön und sooo traurig.

Martin Mosebach - Westend **
Guter Ansatz eines breit angelegten Porträts eines Stadtviertels, einer Generation und einer Familie, leider zu gekünstelt geraten
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 01.10.2008, 12:02

SEPTEMBER 2008

Kathleen McGowan - The Expected One ***(*)
Flott lesbarer Mysterythriller um Rennes-le-Château und die Blutlinie von Maria Magdalena, hier und da etwas durchschaubar.

Jean-Pierre Abraham - Ar-Men ****
Aus dem Tagebuch eines Leuchtturmwärters mitten im stürmischen Meer vor der bretonischen Küste. Authentisch und auf unkitschige Art stimmungsvoll.

Cornelia Funke - Tintenblut ****
Meggie und Farid haben sich in die Tintenwelt gelesen und versuchen diese zu retten. Phantasievoll und spannend.

Cornelia Funke - Tintentod ****
Der Abschluss der Tinten-Trilogie - noch mal Spannung und Dramatik in einer wunderschön gezeichneten Welt.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 31.10.2008, 10:25

OKTOBER 2008

Michael Köhlmeier - Abendland ***(*)
Ein Jahrhundert, ein Leben ... zwei Männer treffen sich und reflektieren über ihr Leben. Über weite Strecken schön, aber zwischendurch etwas langatmig.

Brian Moore - Die Frau des Arztes **(*)
Unglückliche Arztfrau verliebt sich in einen Jüngeren. Dem Buch merkt man deutlich an, dass es vor 40 Jahren geschrieben wurde, dementsprechend angestaubt kam mir die Geschichte vor.

Kevin Baker - Dreamland ***
Zwischen geplagten Näherinnen in New Yorker "Sweatshops" und kuriosen Gestalten im Vergnügungspark "Dreamland" springt die Handlung Anfang des 20. Jahrhunderts hin und her. Nicht schlecht, aber auch kein großes Highlight.

Javier Marías - Alle Seelen ***(*)
Ein junger spanischer Dozent kommt nach Oxford, verliebt sich in eine verheiratete Frau und wundert sich über die merkwürdigen Macken der Leute dort. Leider fehlt ein wenig der rote Faden.

Titania Hardie - Das Labyrinth der Rosen *
Esoterikquark meets Liebesschnulze meets Mysterythriller. Misslingt natürlich grandios.

Stefan Zweig - Maria Stuart ****(*)
Sehr schöne Romanbiographie, kleine Abstriche gibt's für einige chauvinistische Bemerkungen über Frauen in Machtpositionen.

Trudi Canavan - Priester ***(*)
Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie um eine Magierin, die zu höchsten Ehren aufsteigt. Braucht leider eine sehr lange Anlaufzeit und ist dadurch zu umfangreich, steigert sich aber gegen Ende hin immer mehr.

Véronique Olmi - Ein Mann, eine Frau **
Leider fand ich da nicht die gewohnten einfühlsamen Porträts, sondern nur Sex, Sex, Sex :roll:

Tracy Chevalier - Das dunkelste Blau ***
Netter Ansatz eines Mysteryromans - eine Frau aus der heutigen Zeit hat merkwürdige Träume, die auf eine Vorfahrin zurückgehen - aber leider flache Umsetzung.

Ulla Hahn - Unscharfe Bilder ****
Lesenswerte Auseinandersetzung mit dem Thema Schuld und Opferrolle deutscher Soldaten im 2. Weltkrieg, verpackt in einen Vater-Tochter-Konflikt.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 02.12.2008, 12:54

November 2008

Salman Rushdie - Mitternachtskinder ***
1947: Indien wird unabhängig, und in derselben Stunde kommen ganz besondere Kinder im ganzen Land zur Welt, darunter der Erzähler dieses Buches. Farbenprächtig und bunt, aber auch verwirrend und unsortiert.

Bill Napier - Der 77. Grad *
Miserabler Mysterythriller, in dem gar nichts stimmt, weder Atmosphäre noch Sprache noch Dialoge.

Ian McEwan - Ein Kind zur Zeit ***(*)
Ein kleines Mädchen verschwindet spurlos. Die Eltern trennen sich, der Vater irrt orientierungslos durch sein eigenes Leben. Beklemmend, düster und wunderbar beobachtet.

Otfried Preußler - Krabat ****
Sehr stimmungsvoller und schön schauriger Kinderbuchklassiker.

T.C. Boyle - A Friend of the Earth ***(*)
Aus dem Jahr 2025, von einer weitgehend umweltzerstörten Erde blickt ein ehemaliger militanter Umweltschützer zurück auf sein Leben. Voll schwarzen Humors, ein origineller Blick auf ein brisantes Thema.

Elizabeth Corley - Sine culpa ***(*)
Routinierter englischer Krimi um das Ermittlergespann Fenwick & Nightingale. Nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Fall der Reihe.

Ralf Isau - Der Leuchtturm in der Wüste ***(*)
Sehr nettes phantasievolles Kinderbuch über Wünsche und die Gefahren, die ihre Erfüllung birgt.

Tad Williams - Otherland 1: Stadt der goldenen Schatten ****(*)
Umfangreicher, breit angelegter und äußerst gelungener Auftakt zu einer Science-fiction-Tetralogie in einer Welt, die der unseren noch sehr ähnlich und doch ganz anders ist. Ein Feuerwerk an Ideen und Figuren.

Marion Grillparzer - KörperWissen ****
Ein interessanter und vergnüglicher Blick in unser Innenleben, illustriert mit tollen Elektronenmikroskopaufnahmen und mit vielen informativen Tips für ein gesundes Leben. Einziger kleiner Kritikpunkt: die gebetsmühlenartigen Verweise auf die Glyx-Diät und bestimmte Trainingsmethoden.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 07.01.2009, 12:43

Rebecca Wells - Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern ****
Eine junge Regisseurin wühlt nach einem Zerwürfnis ihrer Mutter in Bildern und Erinnerungen an deren Vergangenheit mit ihren drei verrückten und liebenswürdigen Freundinnen. Viel Herz und Humor.

Richard Powers - Das Echo der Erinnerung ***
Nach einem Unfall leidet Karins Bruder an einer merkwürdigen Wahrnehmungsstörung und erkennt sie nicht mehr als seine Schwester. Leider nicht so gut wie erwartet.

Maria Elisabeth Straub - Das Geschenk **(*)
Nicht wirklich gelungene Nacherzählung der Lebensgeschichte der biblischen Maria. Zuviel überdrehte Spekulation, die Atmosphäre ist allerdings gelungen.

Ian McEwan - Am Strand ****
In der Hochzeitsnacht brechen bei einem englischen Paar in den 60er Jahren Ängste und Konflikte an die Oberfläche. Ein kurzes Buch, aber intensiv.

Tim Powers - Die Tore zu Anubis' Reich ***
Verrücktes Fantasyabenteuer, zunächst spannend und witzig, aber in zunehmendem Maße verworren und nervig.

Charles Dickens - Eine Weihnachtsgeschichte ****(*)
Wunderschöner, rührender Weihnachtsklassiker.

Mary Doria Russell - A Thread of Grace ****(*)
Unsentimentaler, aber sehr berührender Roman über jüdische Flüchtlinge im Italien des 2. Weltkriegs, über Widerstand und Untertauchen, bildgewaltig erzählt.

Martina André - Das Rätsel der Templer ****
Zeitreise mal anders: einen Tempelritter samt Knappen verschlägt es mitten aus der Verfolgung in Frankreich 1307 ins Jahr 2004, Missverständnisse und Fettnäpfchen vorprogrammiert. Amüsant und spannend.

Peter Yoda - Ein medizinischer Insider packt aus ***
Abrechnung mit dem medizinischen System und der Pharmaindustrie. Den Wahrheitsgehalt kann ich nicht beurteilen, stilistisch auch kein Höhepunkt, aber erschreckend und interessant und ein Anreiz, sich weiter zu informieren.

Rebecca Wells - Wie Himmel und Hölle ****
Die Vorgeschichte zu den "Ya-Ya-Schwestern", der Roman einer dysfunktionalen und doch irgendwie liebenswerten Familie.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Krabat

Beitragvon Anja » 07.01.2009, 17:21

Valentine hat geschrieben:Otfried Preußler - Krabat ****
Sehr stimmungsvoller und schön schauriger Kinderbuchklassiker.


Valentine, hast du den Film eigentlich gesehen?
Anja
Turboleser
 
Beiträge: 824
Registriert: 10.03.2008, 18:32

Re: Krabat

Beitragvon Valentine » 08.01.2009, 10:07

Anja hat geschrieben:
Valentine hat geschrieben:Otfried Preußler - Krabat ****
Sehr stimmungsvoller und schön schauriger Kinderbuchklassiker.


Valentine, hast du den Film eigentlich gesehen?


Habe ich. Erst das Buch gelesen und dann den Film geschaut. Ich fand ihn stimmungsvoll und hervorragend besetzt, gestört haben mich aber die starken Abweichungen vom Buch.

Kennst Du den Film?
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 04.02.2009, 12:18

Januar 2009

José Saramago - Das Evangelium nach Jesus Christus ****
Ein sprachgewaltiges Lebensbild, das Jesus Christus aus einem neuen Blickwinkel betrachtet

Antonia Michaelis - Tigermond *****
Eine Prinzessin, ein geheimnisvoller Edelstein, ein gewitzter Taschendieb und ein heiliger Tempeltiger sind die Stars in einem wunderschönen, phantasie- und humorvollen Märchen für fast alle Altersklassen.

Dietrich Grönemeyer - Die neuen Abenteuer des kleinen Medicus **(*)
Nette Ideen, wirkt aber oft sehr bemüht.

Ralf Isau - Das gespiegelte Herz (Die Chroniken von Mirad 1) ****
Wieder mal eine Handvoll Gefährten auf großer Reise, aber toll erzählt

Jean Little - Schnee-Engel ***
Ein Waisenmädchen, das immer nur von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geschubst wurde, findet endlich ein Zuhause. Nett, aber spürbar ein Jugendbuch.

Connie Willis - Bellwether ****
Höchst witzige Satire über Liebe, Schafe, bekloppte Trends und Bürokratie.

Ralf Isau - Die Dunklen ****
Die Macht der Musik steht hier im Mittelpunkt - und ein machtvolles Musikstück ist das begehrte Ziel einer düsteren Verschwörung. Dieser ist die synästhetisch begabte Pianistin Sarah auf der Spur. Sehr spannend!

Ethel Mannin - Der lebendige Lotos ***(*)
Halb Engländerin, halb Birmanin fühlt sich Jenny zwischen beiden Welten hin- und hergerissen. Schon etwas älterer Roman, aber durchaus hübsch zu lesen.

Neil Gaiman - Sternwanderer ***(*)
Ein junger Mann zieht aus, um einen gefallenen Stern zu suchen und ihn seiner Angebeteten zu bringen. Ein nettes Märchen.

Arthur Hailey - Letzte Diagnose ***(*)
Alltag hinter den Kulissen eines Krankenhauses, das seinen Ruf aufbessern möchte und dabei mit vielen Altlasten zu kämpfen hat.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 02.03.2009, 09:49

Februar 2009

Carol Berg - Tor der Verwandlung ****
Schöner Auftakt zu einer originellen Fantasytrilogie um einen Sklaven, der an den Königshof verkauft wird. Komischerweise ist mir aber sehr wenig im Gedächtnis geblieben.

Herbie Brennan - Der Elfenpakt ****(*)
Re-Read von Band 3 der Elfen-Reihe - hat mir noch besser gefallen als beim ersten Lesen, sehr witzig und originell.

Herbie Brennan - Der Elfenlord ****
Der 4. Teil ist fraglos spannend, aber um einiges düsterer als die ersten Teile. Und Flapwazzle fehlt!

Jean Markale - The Church of Mary Magdalene ***(*)
Auf den Spuren des Geheimnisses von Rennes-le-Château schildert Markale die angebliche Geschichte der Blutlinie Jesu Christi und anderer Legenden rund um das mysteriöse Dörfchen, um am Ende alles genüsslich zu demontieren. Erfordert manchmal langen Atem, ist aber interessant.

Pat Cadigan - Bewusstseinsspiele *
Science-fiction-Roman, in dem das Verkleiden mit fremden Identitäten und bewusstseinsverändernde Drogen zum guten Ton gehören. Guter Ansatz, aber zäh geschrieben und grauenvoll übersetzt. Abbruch.

Marie Phillips - Gods behaving badly ****
Die griechische Götterschar hat es ins 21. Jahrhundert verschlagen, sie hausen in einer Londoner Bruchbude am Rande der Bedeutungslosigkeit - bis eine junge Putzfrau in ihr Leben tritt. Witzige Götterkomödie.

Kai Meyer - Die Geisterseher ***(*)
Die Gebrüder Grimm auf den Spuren eines geheimnisumwitterten Schiller-Manuskripts. Stimmungsvoll und spannend, mit kleinen Abstrichen.

Michael Theurillat - Eistod ***(*)
Merkwürdige Todesfälle unter Züricher Obdachlosen und seltsame Machenschaften eines Chemieprofessors geben der Polizei Rätsel auf. Ordentlicher, schlüssiger Krimi.

José Saramago - Eine Zeit ohne Tod *****
Wieder ein großartiges Gedankenexperiment: was passiert, wenn plötzlich keiner mehr stirbt? Mitreißend und wortgewaltig.

Henry Denker - Ärztin im Kreuzverhör ***
Medizin-/Gerichtskrimi: eine junge Patientin stirbt, die Todesursache ist unklar, und ihr Vater schwört der behandelnden Ärztin wütend Rache. Gute Gerichtsszenen, sehr schwache Übersetzung und einige Klischees.

Michael Ende - Die unendliche Geschichte *****
Auch beim x-ten Re-Read noch ein wunderbares, vielschichtiges Buch.

Peter Freudenberger - Stiller und die Tote im Bus ****
Ein gelungener (Regional)Krimi mit einem Lokaljournalisten im Mittelpunkt, humorvoll und authentisch erzählt.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 30.03.2009, 12:48

Jasper Fforde - Something rotten ****
Teil 4 der Abenteuer von Literaturdetektivin Thursday Next. Ein schöner Spaß für Fans des Blödsinns mit Niveau.

Manfred Bomm - Irrflug ***
Recht spannender Regionalkrimi im Umfeld eines Sportfliegervereins, leidet aber unter Schwächen in Stil und Ausdruck.

Khaled Hosseini - A thousand splendid suns *****
Am Beispiel von zwei Frauen schildert Hosseini die wechselvolle und häufig blutige jüngste Geschichte Afghanistans mit viel Einfühlungsvermögen.

Kai Meyer - Dschinnland *
Mein zweiter Versuch mit Fantasy von Meyer konnte mich so gar nicht begeistern. Abgebrochen, weil ich überhaupt nicht in die Geschichte hineinfand.

Jan Weiler - In meinem kleinen Land ***(*)
Eindrücke von Weilers Lesereise durch große und kleine Städte Deutschlands. Oft witzig, aber eher in kleineren Dosen empfehlenswert.

Elizabeth Chadwick - Die normannische Braut ****
Schöner historischer Roman aus der Zeit Wilhelm des Eroberers mit facettenreichem Personal.

Rainer M. Schröder - Das geheime Wissen des Alchimisten ***
Historischer Spannungsroman für Jugendliche um einen Alchimisten in Köln und seine Gehilfen. Nett, nicht mehr und nicht weniger.

Rafik Schami - Die Sehnsucht der Schwalbe ****
Die Geschichte eines jungen Syrers, der zwischen zwei Welten lebt, seinem Heimatland und Deutschland. Sehr schöner Erzähltonfall.

Gabriele Marie Cristen - Sisi: ein Traum von Liebe ****
Trotz des kitschigen Titels lesenswert. Die detailreiche Romanbiographie der eigenwilligen Frau hinter dem Sis(s)i-Mythos.

Volker Klüpfel & Michael Kobr - Erntedank *****
Kluftingers zweiter Fall ist genauso gut wie der erste - fesselnd und urkomisch und diesmal auch ein wenig unheimlich.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 04.05.2009, 10:46

APRIL 2009

Elizabeth George - Careless in Red ***(*)
Lynleys neuester Fall - von mir heiß ersehnt, aber leider für meinen Geschmack etwas zu ausschweifend-psychologisierend.

Jakob Hein - Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht ****

Schönes kleines Büchlein mit ineinandergeschachtelten, wunderbar formulierten Geschichten.

Lindsey Davis - Silberschweine ***(*)
Leicht verwirrender, aber amüsanter Rom-Krimi mit witzigem Personal

Diane Setterfield - Die dreizehnte Geschichte ****

Ein dunkles Familiengeheimnis, ein altes Haus im Moor von Yorkshire - alles, was ein Buch zu diesem Thema braucht, angenehm düstere Stimmung inklusive.

Angie Sage - Flyte ***
Band 2 der Septimus-Heap-Reihe gefiel mir anfangs gut, flachte dann aber doch sehr auf Kinderbuchniveau ab.

Volker Klüpfel & Michael Kobr - Seegrund ****(*)
Kluftingers dritter Fall, wieder in gewohnter Weise spannend und witzig

Erich Kästner - Der 35. Mai ****(*)

Re-Read eines Favoriten aus meiner Kindheit, den ich immer noch sehr nett und lustig finde, mit diesem besonderen Kästner-Tonfall.

Ralf Isau - Der König im König ****
2. Teil der Mirad-Trilogie, spannend und etwas düsterer als der erste Teil.

Ralf Isau - Das Wasser von Silmao ****
Der Abschluss der Trilogie, noch origineller und "eigenständiger" als der zweite Band.

Sara Douglass - Die Sternenbraut ****
Auftakt einer Fantasysaga, sprachlich sehr schön und auch spannend.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 03.06.2009, 11:05

MAI 2009

Elizabeth George - Am Ende war die Tat ****
Kein Krimi, eher kritische Sozialstudie über drei Geschwister in London.

Christoph Marzi - Lilith ****
Blutig, eklig, aber spannend und phantasievoll - Teil 2 der "Uralten Metropole".

Anne Chaplet - Schrei nach Stille ***(*)
Netter Krimi um eine rätselhafte Frau in einem alten Haus mit düsterer Vergangenheit.

Christoph Marzi - Lumen ***(*)
Teil 3 der "Uralten Metropole" war nett und spannend, aber irgendwie war ich beim Lesen manchmal auch ein wenig genervt.

Patrick Rothfuss - The Name of the Wind *****
Mein Monatshighlight, wunderschöne stimmungsvolle Fantasy über den langen steinigen Weg eines jungen Mannes

Volker Klüpfel & Michael Kobr - Laienspiel ****

Kluftinger ermittelt wieder, diesmal zusammen mit dem BKA in einem Fall von überregionaler Brisanz: Terroristen im Allgäu!

Viola Alvarez - Die Nebel des Morgens ****

Die Nibelungen, gegen den Strich gebürstet. Nach einem schleppenden Anfang läuft Alvarez zur gewohnten Hochform auf.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 04.08.2009, 08:08

JULI 2009 (den Juni liefere ich noch nach)

Ken Follett - Die Tore der Welt ***(*)
Historischer Wälzer mit einigen Klischees, aber trotzdem nett zu lesen

Lauren Weisberger - Der Teufel trägt Prada ****
Nähkästchen-Plauderei aus dem Vorzimmer einer New Yorker Moderedakteurin. Bissig, witzig, unterhaltsam!

Anthony McCarten - Englischer Harem ***

Ein Perser in London, zwei Ehefrauen, ein junges Mädchen, das bald die dritte wird. Leider nicht so stark wie erwartet.

Philip Roth - Empörung ****
Keine Altmännerphantasien, dafür die berührende Geschichte eines Collegestudenten, der gegen althergebrachte Regeln rebelliert.

Hillary Rodham Clinton - Gelebte Geschichte ***(*)
Autobiographie der ehemaligen First Lady. Recht interessant zu lesen.

Arno Meyer zu Küingdorf - Was nützt die Liebe in Gedanken ***
Zwei erschossene junge Männer, ein dritter unter Mordverdacht, dazu Gedichte und viel Gefühl vor der Kulisse der 20er Jahre. Gute Ansätze, leider etwas knapp gehalten.

Jasper Fforde - First among sequels *****
Wieder ein wunderbarer "Blödsinn mit Niveau" aus dem Universum der Thursday Next, bislang das Highlight der Serie!

Ketil Bjørnstad - Vindings Spiel ***(*)
Ein begabter junger Pianist erlebt nach dem Tod seiner geliebten Mutter die erste Liebe sowie Höhen und Tiefen der Musikwelt. Sehr melancholisch.

Dennis Lehane - Shutter Island **
Fader, wirrer Thriller um eine Anstaltsinsel, dazu noch schlecht übersetzt.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Barbara » 04.08.2009, 12:03

Liebe Valentine,

mit dem "englischen Harem" ging es mir wie Dir. Auch ich habe mir mehr davon versprochen und fand es gegen Ende schwächer werdend und zu konstruiert.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
Turboleser
 
Beiträge: 1444
Registriert: 22.03.2008, 09:13
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 04.08.2009, 13:08

Ja, schade, wie hier Potential verschenkt wurde. Thematisch fand ich das Buch wirklich toll, aber irgendwie hat mich die Umsetzung viel weniger als erwartet angesprochen.
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Barbara » 04.08.2009, 16:26

Liebe Valentine,

Valentine hat geschrieben:Ja, schade, wie hier Potential verschenkt wurde. Thematisch fand ich das Buch wirklich toll, aber irgendwie hat mich die Umsetzung viel weniger als erwartet angesprochen.


Das fällt mir in der letzten Zeit immer öfter bei Büchern auf. "Warum ist das so"?, frage ich mich jedes Mal. Ob es daran liegt, dass wir durch unser vieles Lesen ganz andere Vorstellungen entwickeln, wenn wir etwas über den Inhalt eines Buches lesen. Oder erwarten wir mit der Zeit einfach zu viel?
Ich weiß es nicht. Sicherlich von beidem ein bisschen. Auf jeden Fall finde ich es immer schade, wenn - nach meiner Ansicht - gutes Potential verschenkt wird.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
Turboleser
 
Beiträge: 1444
Registriert: 22.03.2008, 09:13
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Arlene » 04.08.2009, 17:58

Hallo Valentine, hallo Barbara,

mir ging es mit dem englischen Harem genau wie euch, ich fand es schwächer als erwartet. Besonders die Hauptfigur (diese Engländerin, ich habe den Namen schon vergessen :oops: ) war für mich unglaubwürdig. Erst ist sie eine (schlechte) Supermarktkassiererin und dann kann sie plötzlich philsophische Diskussionen führen und Islamwissenschaften (?) studieren. :o

Die Autobiographie von Hillary Clinton mochte ich auch und Thursday Next muss ich auch unbedingt mal wieder lesen. Mein nächster Band wird "Es ist was faul" sein. Bei diesem Sprachwitz befürchte ich ja immer, dass ich auf englisch die Hälfte des Witzes verpasse und lese deswegen auf deutsch.

Liebe Grüße
Arlene

Ich lese gerade: Fabio Volo, Noch ein Tag und eine Nacht
Benutzeravatar
Arlene
Vielleser
 
Beiträge: 278
Registriert: 11.10.2008, 14:13
Wohnort: Kulturhauptstadt Ruhr 2010

Re: Lesebilanz Valentine

Beitragvon Valentine » 05.08.2009, 06:49

Beim "Harem" fand ich die ganze Konstruktion, wie hier Polygamie stattfindet, seltsam und konstruiert und das Buch insgesamt überfrachtet.

Ich weiß nicht, ob ich zu anspruchsvoll bin als Leserin. Manchmal packt mich auch ein ganz platt gemachter, aber spannender Thriller wie "Sakrileg". Aber es gibt einfach Bücher, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen oder an denen mich Dinge stören, die mir bei anderen kaum ins Auge fallen, ohne dass ich die Diskrepanz begründen könnte.

Thursday Next finde ich auf Englisch nicht sooo schwer, wobei die deutsche Übersetzung auch ganz gut gelungen ist (die ersten beiden Bände habe ich auf deutsch gehört bzw. gelesen).
Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.
But poetry, romance, love, beauty - these are what we stay alive for.

(Dead Poets Society)
Benutzeravatar
Valentine
Turboleser
 
Beiträge: 1759
Registriert: 29.01.2008, 08:25
Wohnort: arse-ape-castle

Nächste

Zurück zu Monatsleselisten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron